BIERVORSTELLUNG: Laggenbecker Privatbrauerei Haverkamp

EPSON MFP image

Frank nimmt fahrt auf mit den folgenden Bieren:

 

  • Monroe Altbier

Dunkles Altbier

13°P Stammwürze   5,1 vol% Alkohol   33 IBU   48 EBC

Besonderheit Hopfen: Der Hallertauer Hopfen „Monroe“ ist eine sehr exklusive Neuzüchtung aus der Hallertau. Ich durfte ihn als einer der ersten Brauer testen. Diese Neuzüchtung, die Ihre Wurzeln als Wildhopfen in den USA hat, verspricht ein leicht fruchtiges, nicht zu aufdringliches Aroma nach Beeren, Aprikose, gepaart mit Würzigkeit. Für mich ein perfekter Hopfen für ein schönes deutsches Altbier. Sehr schön eingebunden, um dem Star genügend Raum zu lassen, in dem Laggenbecker Monroe Alt.

  • Rauchbier spezial

Rauchbier

12,3°P Stammwürze   5,4 vol% Alkohol  24 IBU  12 EBC

Besonderheit Malz: Wie der Name schon verrät, besteht ein Teil der Schüttung aus Rauchmalz (knapp ¼). Um es nicht zu übertreiben bestehen über 60% aus Pilsner Malz.

Leider ist Rauchbier in unserer Region eigentlich ganz vom Markt verschwunden und mittlerweile weitestgehend unbekannt, weshalb es an der Zeit ist es wieder Bierliebhabern näher zu bringen. Neben weiteren Gerstenmalzarten ist eine Handvoll fermentiertes Roggenmalz verbraut, was diesem Bier eine spezielle Note und Spritzigkeit gibt.

  • Lölsch (Laggenbecker Kölsch Art)

Kölsch (Art) / Helles Altbier / German Ale

12 °P Stammwürze    4,5 vol% Alkohol   28 IBU   7 EBC

Besonderheit Hefe: Hier habe ich das „Kölsch(e Art)“ mit einer speziellen Hefe vergoren.

Es ist ein Dekoktionsbier, die Schüttung besteht zu 100% aus Pilsner Malz und die Hopfen (Tettnanger/Magnum) sind nicht dominant um der Hefe mehr Geschmacksfülle zu geben. Zu schmecken ist eine herrlich leichte Fruchtigkeit, die in Richtung Apfel/Bratapfel/Birne geht und auf die Hefe zurückzuführen sind.

Kommentar (1)

  1. Haverkamp

    Du bist ein Genie.Mutti und Papa

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.