Braufreunde Münster

Neueste Beiträge

Lutibreu goes Sahti

Vor einigen Jahren las ich in dem Brew your own-Magazin einen Artikel über ein seltsames Bier namens Sahti. Ich konnte mir damals (noch) nicht vorstellen, dass ein Lutibreu ohne Hopfen, ohne Würzekochung und mit Wacholderzweigen schmecken könnte. Das Thema Sahti blieb aber, warum auch immer, in meinem Kopf hängen und wartete nur darauf, irgendwann einmal in Angriff genommen zu werden.

Vor ein paar Wochen bekam ich dann das Buch „Viking Age Brew – The Craft of Brewing Sahti Farmhouse Ale“ von Mika Laitinen in die Finger. Und damit ging es nun los…..

Was ist Sahti?

Sahti (sprich: Zachti) ist ein traditionelles finnisches Farmhouse Ale, das noch heute von vielen Haus- und Farmhouse Brauer*Innen angesetzt wird. Es gibt wohl auch einige wenige kommerzielle Sahti-Brauereien, die Wahrscheinlichkeit aber, dass man in unseren Breitengraden eine Flasche Sahti ergattern kann, dürfte gegen Null gehen! Hauptgrund hierfür ist die sehr kurze Haltbarkeit von nur wenigen Wochen.

In früheren Zeiten war Sahti ein typisches Festbier und es fügt sich nahtlos in die Reihe nordischer und baltischer Farmhouse Ales ein wie z.B. Maltöl (Norwegen), Gotlandsdricke (Schweden) oder Koduolu (Estland).

Und wie schmeckt Sahti?

Ich habe tatsächlich keine Ahnung, denn ich habe noch nie Sahti getrunken! Bei dieser Schüttung erwarte ich allerdings nichts anderes als eine Malzbombe.

Es gibt übrigens nicht DAS Sahti-Rezept, jede*r Brauer*In hat da wohl einen eigenen Twist. Es gibt aber ein paar Eckpfeiler, an denen man sich orientieren kann:

  • Stammwürze: 20° P und mehr
  • IBU: 0
  • Hefe: Backhefe
  • Alkoholgehalt: 7-9 %
  • Keine Würzekochung, es handelt sich um ein Raw Ale
  • Plus Wacholderzweige (aber auch da scheiden sich schon die Geister; es gibt auch Sahtis ohne Wacholder)

Hey ho, letˋs go

Wacholderzweige im Braukessel

Ich habe mich bei meinem ersten Versuch für das Kitchen Sahti Rezept aus obigen Buch entschieden. Ziel ist es, am Ende 5 – 6 Liter fertiges Bier zu erhalten.
Die Schüttung sieht wie folgt aus:

  • 3 kg Wiener oder Pilsner Malz
  • 0,2 kg Cararoggen Malz
  • Einige kleine Wacholderzweige
  • Bäckerhefe

Das geschrotete Malz und die Wacholderzweige werden in 6,5 l Wasser bei 66 ° C eingemaischt. Die Maische wird für 45 min bei über 60 ° C gehalten. Dann wird aufgeheizt auf 70 ° C und ebenfalls für 45 min gehalten. Als letztes wird auf 80 ° C erhöht und für 15 min gehalten. Abmaischen und 3 Liter kochenden Nachguss geben.

Die Würze auf ca. 20 ° C kühlen und die Hefe zugeben. Gären lassen bei 18- 25 ° C, bis die Gärung abflacht (dies dauert ca. 1-3 Tage). Nun das Bier in entsprechende Lagergefäße füllen und bei 0 – 10 ° C für 1 – 2 Wochen lagern – fertig!
Der Wacholdersud wird auf gut 66 ° C aufgeheizt.

Die Maische ist sehr dickflüssig, die Temperatur nicht exakt zu kontrollieren.

Der Moment der Wahrheit

Luti genießt seinen Sahti

Der erste Test nach einer Woche Reifung im Kühlschrank.

  • Stammwürze: ca. 20,5 ° P
  • Restextrakt: ca. 6 ° P
  • Alkohol ca. 7,9 %

Der Sahti riecht und schmeckt ausgesprochen frisch und fruchtig. Die getreidigen Noten sind ebenso präsent wie eine malzige Süße, die aber nicht aufdringlich daherkommen; Wacholder ist (leider) nicht zu schmecken. Das Alles ohne Kohlensäure!
Alles in allem ein sehr ungewöhnliches Bier, das trotz extrem hoher Stammwürze und höherem Restextrakt ausgesprochen gut trinkbar ist. Ob es auch nur ansatzweise an finnischen Sahti heranreicht, kann ich nicht beurteilen.
Bei zukünftigen Suden werde ich auf jeden Fall deutlich mehr Wacholder verwenden und mit Hopfen und Rauchmalz experimentieren.
Wer sich näher mit dem Thema Sahti beschäftigen möchte, empfehle ich nochmal folgendes Buch:
Mika Laitinen – The Craft of Brewing Sahti Farmhouse Ale
ISBN: 978-1-64160-047-7
Der Autor schreibt auch einen lesenswerten Blog:
www.brewingnordic.com

Nachtrag „Ladies Sahti“:

Ich hatte den Malztreber ein zweites Mal mit heißem Wasser gemaischt und eine Würze mit einem Extraktgehalt von ca. 8,5 ° P erhalten. Diese Würze habe ich mit Weihenstephaner Weizenhefe auf ca. 1 ° P Restextrakt vergoren. Das Ergebnis ist ein alkoholarmes Bier, das sich wunderbar für heiße Sommertage eignet.
Ein derartiges Lutibreu wird „Ladies Sahti“ genannt.

Stammtisch heute online!

Heute wäre wieder Stammtisch gewesen – leider muss dieser vor Ort ausfallen. Aber das ist kein Grund, diesen nicht online stattfinden zu lassen. Mach dir ein Craft-Beer auf und komm ab 20 Uhr in den Online-Chat.

Wir probieren diesmal Zoom aus, und wenn du dabei sein möchtest, kommentiere einfach diesen Beitrag. Wir schicken dir den Link dann per E-Mail zu.

Bis gleich!

Jahreshauptversammlung am 12.12.2019 um 19 Uhr

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und jedes Vereinsmitglied sollte eine Einladung zur Jahreshauptversammlung bekommen haben. Los geht es, wie immer, um 19 Uhr im Läuterwerk an der Hammer Straße.

Der offene Stammtisch findet direkt im Anschluss um 20 Uhr statt. Dort sind alle Hobbybrauer in und um Münster, egal ob Vereinsmitglied oder nicht, ganz herzlich eingeladen.

Selbstgebrautes Bier kann zum Verkosten gern mitgebracht werden. Denkt aber daran, dass Vorty und Ingo extra für uns die Brauerei öffnen und lasst deren Hähne sprudeln. :-)

Bis Donnerstag

Christian

Hobbybrauer zeigen ihr können

Münsteraner Hobbybrauer informieren über ihr Hobby

Selbst versorgen liegt im Trend, das merkt der Verein „Braufreunde Münster e.V.“ schon seit einigen Jahren. Die mehr als 60 Mitglieder haben sich für den anstehenden Herbst etwas ganz besonders ausgedacht und schon im letzten Jahr die Kessel angefeuert.

Gemeinsam wurde auf den eigenen Anlagen ein Bockbier eingebraut, welcher nach alter Tradition in einem 200 Liter fassenden Holzfass gelagert wurde. Dieses Bockbier soll nun für einen guten Zweck ausgeschenkt werden. „Gerade die Hobbybrauer wissen um den Aufwand, der in einem handwerklich gebrauten Bier steckt. Nach über 8 Stunden am Brautag und weiteren 4 Wochen Reifezeit wird das eigene Bier, im Gegensatz zum einheitlichen industriellen Bier, bewusst genossen.“ so der Vorsitzende Christian Dobbertin. 

Der Bockbieranstich wird am 2. November im Rahmen des internationalen „Learn to Hombrew Day“ stattfinden. Die Hobbybrauer aus Münster und Umgebung werden Ihre Heimbrauanlagen vorstellen und stehen interessierten Gästen Rede und Antwort. 

Wer also immer schon mal wissen wollte, wie man mit einfachen Mitteln zuhause Bier herstellen kann, besucht die Braufreunde Münsterzwischen 12 und 18 Uhr im Läuterwerk in der Hammer Str. 371.

Braufreunde Münster laden zum Intensivseminar

Am Samstag trafen sich  36 Hobbybrauer aus Münster und Umgebung, um sich beim Intensivseminar „Wasser und Rezeptwicklung“  fortzubilden. Für das Seminar konnte der renommierte Referent Brian Schlede aus Hamburg gewonnen werden, welcher durch die rund fünfstündige Veranstaltung führte.

Neben der intensiven Verkostung verschiedenster Wassersorten gab Brian auch konkrete Tipps für unser münsteraner Wasser. Der zweite Teil des Nachmittages wurde dem Malz und der Rezeptentwicklung gewidmet. Auch hier hielt Brian einige Überraschungen für die anwesenden Hobbybrauer, die zum Teil extra aus Bremen und Hannover angereist waren, bereit.

Der Verein Braufreunde Münster e.V. konnte das Seminar für seine Mitglieder zum Preis von 30€ anbieten, alle anderen anwesenden Hobbybrauer mussten noch mal 15€ tiefer in die Tasche greifen.

Der Tag wurde zur Vertiefung der Themen und als geselliger Abschluss im Brauereiausschank vom Läuterwerk beendet. Die einhellige Meinung aller Teilnehmer: Das kann gerne wiederholt werden, denn Themen rund ums Bierbrauen gibt es genug.

Stammtisch 14.6.2019

Nochmal die kurze Info für alle Hobbybrauer in und um Münster.

Wir treffen uns um 19:00 im The James in Münster. Axel hat wieder ein paar Tische für uns reserviert. Selbstgebrautes kann zum verkosten mitgebracht werden, denkt aber daran vor Ort Getränke zu erwerben, Ihr kennt das ja ?.

Bis Freitag

Christian Dobbertin

Stammtisch am 15.02.2019 im Getränke Feinkost

Am nächsten Freitag (15.02.2019) findet der Stammtisch im Getränkefeinkost an der Steinfurter Str. 9, 48145 Münster statt. An diesem Abend könnt ihr euch für die Brauschau 2019 anmelden, welche am 11.52019 stattfindet. Eure VVK-Tickets könnt ihr dann auch direkt mitnehmen. Selbstgebraute Biere dürft ihr gern mitbringen, Clemens hat aber auch seine Kühlschränke reichlich aufgefüllt, verdursten wird niemand :-)

Wir sehen uns dann um 19 Uhr bei Clemens!